Van Hool baut 58 Trambusse für Trondheim (Norwegen)

Van Hool baut 58 Trambusse für Trondheim (Norwegen)
  • Für Van Hool der bislang größte Auftrag für Trambusse

  • Trambus von Van Hool in Europa weiter auf Vormarsch

  • 24 m-Doppelgelenkbus mit Hybridantrieb (Biodiesel/Elektro)

Koningshooikt, 30. März, 2018 – Van Hool, der unabhängige belgische Hersteller von Linienbussen, Reisebussen und Nutzfahrzeugen, baut 58 Trambusse für Trondheim in Norwegen, wo sie ab August 2019 eingesetzt werden sollen. Der Busbauer aus Lier unterzeichnete dazu einen Vertrag über die Lieferung von 58 Doppelgelenk-Hybridbussen (Länge 24 m, Biodiesel/Elektro-Antrieb) des Modells Exqui.City an Nettbuss und Tide, die örtlichen Busunternehmen, die im Auftrag der öffentlichen Verkehrsgesellschaft Trondheim AtB fahren. Die Fahrzeuge werden von den beiden lokalen Busbetreibern Nettbuss (44 Stück) und Tide (14 Stück) eingesetzt. Die ersten beiden Fahrzeuge werden im Dezember 2018 ausgeliefert (ein Fahrzeug für jedes Unternehmen). Die Lieferung der übrigen Trambusse folgt dann von März bis Juni 2019.

Dies ist der größte Auftrag, den Van Hool je für seinen Trambus erhielt, der seit 2011 auf dem Markt ist und von dem bisher gut 250 Fahrzeuge in 11 Ländern bestellt wurden. Übrigens hält der Trambus auch in Flandern Einzug: Ab Oktober 2019 will De Lijn 14 Trambusse am Nordrand von Brüssel einsetzen.

Die 58 Trambusse in Trondheim sollen auf drei verschiedenen Linien zum Einsatz kommen (zwei Linien mit + 21,5 km Streckenlänge, eine mit + 13,5 km). Instandgehalten werden die Trambusse in der Werkstatt von WWISST in Trondheim. Der Instandhaltungsvertrag mit 10 Jahren Laufzeit läuft über Busnor, mit dem Van Hool eng zusammenarbeiten wird, um ein optimales Buskonzept anzubieten: von der Lieferung bis zur Instandhaltung über den gesamten Zeitraum. Dabei setzen beide Partner die bestehende Kooperation fort: Busnor und Van Hool arbeiten in Bergen (Norwegen) bereits nach demselben Konzept: Dort sind seit 2014 zwei Trambusse im Einsatz.

Filip Van Hool, CEO von Van Hool, zeigt sich zufrieden: „Unsere Produkte sind unsere beste Referenz: Die Trambusse, die bereits seit 2014 im norwegischen Bergen fahren – und zwar zur allgemeinen Zufriedenheit – spielten bei der Entscheidung von Trondheim für den Trambus Exqui.City sicherlich eine Rolle. Auch dies ist wieder ein Kompliment für den Produktionsstandort in Koningshooikt, wo die Trambusse komplett gebaut werden. Dieser Auftrag über 58 Hightech-Trambusse für Trondheim unterstreicht Van Hools Rolle als Hersteller von Fahrzeugen mit hohem Mehrwert – eine Spezialität unseres Hauses.“

Janne Sollie, CEO bei AtB, dem Verkehrsverbund für die mittelnorwegische Region und Provinz TrØndelag, erläutert die Entscheidung für die Trambusse von Van Hool: „Mit den Trambussen können wir eine größere Beförderungskapazität und mehr Fahrgastkomfort gewährleisten. Gemeinsam mit unseren beiden Busbetreibern Nettbus und Tide können wir eine zuverlässige Lösung für den öffentlichen Personennahverkehr in und um Trondheim anbieten.“

„Die Anschaffung von 44 Metrobussen (Trambussen) durch Nettbuss ist ein wichtiger Schritt zur Umsetzung des neuen Verkehrskonzepts in Trondheim“, erklärt Ole Engebret Haugen, CEO von Nettbuss.

„Wir sind sehr froh, dass wir unsere Aktivitäten in Trondheim ausbauen können, wo wir seit 2010 für AtB arbeiten. Und wir freuen uns, Teil einer der ehrgeizigsten Initiativen im Bereich Innovation des öffentlichen Personennahverkehrs in Skandinavien zu sein. Wir haben mit den Bussen von Van Hool, die 2014 nach Bergen geliefert wurden, gute professionelle Erfahrungen gemacht. Daher freuen wir uns darauf, unsere Zusammenarbeit mit den Bussen auf Trondheim auszudehnen“, so Roger Harkestad, CEO van Tide Buss.

Der Trambus des Modells Exqui.City kombiniert die Flexibilität eines Busses mit der Effizienz einer Straßenbahn. Die Trambusse haben ein eindeutig futuristisches Design und bieten ein hohes Maß an Komfort: Klimaanlage, geringer Lärmpegel und angenehme Beleuchtung. Durch den niedrigen Einstieg bieten sie optimale Barrierefreiheit und die drei oder vier großen Türen ermöglichen ein zügiges Ein- und Aussteigen. Bei diesem Fahrzeugtyp kann der Kunde verschiedene Antriebe wählen.

Die flexible Antriebsplattform des Exqui.City kann sowohl in der 18 m langen als auch in der 24 m langen Ausführung als Basis für unterschiedliche umweltfreundliche Antriebssysteme eingesetzt werden; so sind Trolleybusse, Hybridsysteme, Brennstoffzellenbusse oder Batteriebetrieb möglich.

Van Hool bietet mit dem Exqui.City, der mit 18 m und 24 m Länge erhältlich ist, eine realistische Antwort auf die Nachfrage nach sicherem, umweltfreundlichem, effizientem und kostengünstigem öffentlichem Personennahverkehr. Genau deshalb haben sich Städte wie Metz, Martinique, Pau und Nîmes (F), Barcelona (E), Parma (I), Genf (CH), Luxemburg (L), Malmö (S), Bergen (N), Hamburg (D), Linz (A), Belfast (UK) und Noordrand Brussels/De Lijn (B) für den Exqui.City entschieden. 

Van Hool ist ein unabhängiger belgischer Hersteller von Linienbussen, Reisebussen und Nutzfahrzeugen. Das Unternehmen wurde 1947 gegründet und hat seinen Sitz in Koningshooikt (Belgien). Der weitaus größte Teil der Produktion ist für Europa und Amerika bestimmt. Van Hool zählt rund 4.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit, wobei der größte Teil in den Produktionsniederlassungen in Koningshooikt (Belgien) und in Skopje (Mazedonien) tätig ist.

ENDE

Redaktioneller Ansprechpartner für weitere Informationen:

Dirk Snauwaert, Public Relations Manager Van Hool,
Bernard Van Hoolstraat 58, 2500 Lier (Koningshooikt), Belgien.
Tel: +32 (0)3 420 22 12; Mobil: +32 (0)499 555 032;
-mail: dirk.snauwaert@vanhool.be
Website Van Hool: www.vanhool.be
Website Exqui.City: www.exquicity.be